Hochzufrieden mit all dem, was Ihnen an diesem warmen, wunderschönen Sommertag geboten wurde, sind die Teilnehmer der Fahrt des Plattdeutschen Sprach- und Heimatvereins in den nordwestlichen Zipfel Westfalens nach Datteln heimgekehrt. Sie hatten den Wechsel des ehemaligen Pfarrers in Datteln, Martin Limberg, ins Gertrudenstift zu Rheine zum Anlass genommen, dem Stift und dem nahe liegenden Kloster Bentlage einen Besuch abzustatten. Das neue Gertrudenstift wurde am 20. März 2005 durch Bischof Dr. Reinhard Lettmann eingeweiht. Martin Limberg, der heute Spiritual in diesem Bischöflichen Exerzitien- und Fortbildungshaus ist, erzählte seinen Gästen aus Datteln von seiner Arbeit in Rheine und zeigte ihnen den modernen, offenen und gradlinigen Bau des Hauses, das allen Suchenden und Christen, Pfarreien, Gemeinschaften und Verbänden ein Ort der Begegnung, der Bildung und der lebendigen Spiritualität sein will.

Nach dem Mittagessen im Gertrudenstift wanderten die Dattelner Heimatfreunde ins benachbarte Kloster Schloss Bentlage. Wegen seiner Lage an der Ems, inmitten der mehrere Jahrtausende alten Kulturlandschaft des Bentlager Waldes, ist das Klosterschloss ein beliebtes Ausflugsziel für (Rad)-Wanderer und Kulturliebhaber. In einem einstündigen Rundgang ließen sich die Besucher über die fast 600jährige Geschichte und die vielfältigen Nutzungen der Klosteranlage heute informieren: das Kloster wurde 1437 von den Kreuzherren des Ordens des Heiligen Kreuzes gegründet und war bis zur Auflösung durch Napoleon 1803 auf seine heutige Größe angewachsen. Besonderen Eindruck hinterließen die zwei spätmittelaterlichen Reliquienschreine im Klostermuseum, sowie die Malereien der bekannten westfälischen Künstler August Macke, Wilhelm Morgner, Paula Modersohn-Becker, Otto Modersohn oder Christian Rohlfs in der „Westfälischen Galerie“. Kaffee und Kuchen unter den riesigen Kastanien des Klostercafés am Ufer der Ems rundeten den gelungenen Tag ab.



Foto: Spiritual Martin Limberg empfängt seine Gäste aus seiner ehemaligen Dattelner Pfarrei an seiner neuen Wirkungsstätte im Foyer des Gertrudenstifts in Rheine-Bentlage.