Heimatverein besucht am 10. August die Ausstellung „Frieden. Von der Antike bis heute“ in Münster

400 Jahre ist es jetzt her, da löste im Jahre 1618 ein Fenstersturz in Prag den 30-jährigen Krieg aus, vor 100 Jahren endete im Jahre 1918 ein mörderischer, grausamer Krieg, der Erste Weltkrieg. Der Plattdeutsche Sprach- und Heimatverein Datteln greift am 10. August 2018 gerne das Angebot der Münsteraner Museen auf, die in einer Großausstellung das Ringen, die Sehnsucht und die Sicherung von Frieden in seinen vielfältigen und verschiedenen Ausprägungen beleuchten. Der Verein organisert eine Fahrt von Datteln nach Münster mit dem S 91, in den man an zahlreichen Stellen im Stadtgebiet zusteigen kann. Wenn wir einmal in Münster sind, werden wir uns natürlich auch das Geschenk den Künstlers Gerhard Richter an die Stadt Münster ansehen, das an einem 29 m langen Stahlseil hängende Pendel in der Dominikanerkirche. Eine Anmeldung beim Vereinsvorsitzenden Theodor Beckmann (02363-65852) ist unbedingt erforderlich.

Info:

10.08.2018 (Fr.) Fahrt mit dem S 91 nach Münster
9:42 Uhr ab Kinderklinik, 9:47 Uhr ab Neumarkt, 9:53 Uhr ab Münsterstraße,
in Münster u. a. Besuch der Ausstellung „Frieden. Von der Antike bis heute“ im LWL-Museum für Kunst und Kultur (Eintritt frei),
Rückfahrt ab Münster: 17:40 Uhr ab Ludgeriplatz, Rückkehr in Datteln kurz nach 19:00 Uhr